XWir verwenden Cookies für die Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie deren Verwendung zu. Details ansehenWir verwenden Cookies. Wenn Sie weitersurfen stimmen Sie der Nutzung zu. Details ansehen

Karstwanderweg

zurück
Wandern auf dem Karstwanderweg im Harz

Karstwanderweg

Auf einer Länge von weit über 250 Kilometern führt der Karstwanderweg von Osterode bis nach Pölsfeld durch den Landkreis Osterode (Niedersachsen), die Landkreise Nordhausen und Kyffhäuserkreis (Thüringen) und den Landkreis Mansfeld-Südharz (Sachsen-Anhalt) Dabei durchquert er die sogenannte karstische Landschaft, die sich auf einer Breite von drei Kilometer und einer Länge von über 100 Kilometern von Sangerhausen bis nach Osterode erstreckt. Diese Landschaft ist geprägt von weißen Dolomit- und Gipssteinbrüchen und ist in ganz in dieser Art Europa einzigartig. Die gesteinsauflösende Wasserwirkung hat in Millionen von Jahren zu Flussversinkungen, Höhlen, Karstquellen und sogenannten geologischen Orgeln geführt. Die bekanntesten natürlichen Sehenswürdigkeiten des Karstwanderweges sind die Wüstungen Königshagen, Hage und Smerbeke, die Teufelsbäder, der Wieden- und der Juessee sowie die berühmte Barbarossahöhle.

Die Beschilderung des Karstwanderweges entspricht den Wegemarkierungen des Harzklubs: ein weißer Grund mit einem weißen „K“ sowie roten Querbalken versehen. Besonders in den feuchteren Jahreszeiten empfehlen sich für Wanderfreunde hohes und festes Schuhwerk. Etwa 200 Tafeln mit Erläuterungen geben nützliche Informationen über die Landschaft, die Natur- und den Umweltschutz, die Geschichte der Industrie und den dortigen Siedlungen sowie die Geologie entlang des Karstwanderweges. Aufgrund der Tatsache, dass der Karstwanderweg auch Naturschutzgebiete durchquert sowie geschützte Kultur- und Naturdenkmale berührt, werden Wanderfreunde gebeten, die in Schutzgebieten geltenden Verhaltensregeln, insbesondere das Wegegebot zu beachten.