XWir verwenden Cookies für die Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie deren Verwendung zu. Details ansehenWir verwenden Cookies. Wenn Sie weitersurfen stimmen Sie der Nutzung zu. Details ansehen

Wassersport im Harz

zurück
Wassersport im Harz

Allgemeine Informationen

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten für Wassersport im Harz. Badefreunde haben das ganze Jahr über die Möglichkeiten, dem Badespaß nachzugehen. So laden zahlreiche Kur- und Freizeitbäder zu sportlichen Betätigungen im kühlen Nass ein. In den Sommermonaten laden zahlreiche Freibäder und Badeseen zu selbigem ein. Freunde des Segelsports haben auf zahlreichen Harzstauseen die perfekten Bedingungen, um ihrer Leidenschaft zu frönen. Selbstverständlich gibt es die Möglichkeit, sich ein Boot auszuleihen. Das Segeln an den Talsperren besitzt aufgrund der Windverhältnisse einen ganz eigenen Charme. Selbiges gilt für das Windsurfen auf den Seen des Harzes. So lässt es sich beispielsweise bei guten Fallwinden auf der Innerstetalsperre wunderbar surfen. Paddelfreunde tummeln sich zuhauf auf dem Okerstausee, dort wechseln sich ruhige Rastplätze mit herrlichen Aussichten ab.

Der Oker präsentiert sich als bequem zu befahrender Wanderfluss und verfügt neben landschaftlich reizvollen Abschnitten über zahlreiche Windungen. Unterhalb der Okertalsperre gibt es eine spannende Raftingstrecke, die auch für Wettkämpfe genutzt wird. In zahlreichen Seen und Talsperren ist es möglich, dem Tauchsport nachzugehen, so zum Beispiel an der Innerstetalsperre in Lautenthal, im Okerstausee in Schulenberg, im Juessee in Herzberg, an der Talsperre Kelbra oder auch im Bielener Gewässer nahe Nordhausen. Dabei sind jedoch einige Vorschriften zu beachten. An der Okertalsperre ist es so nur in einem begrenzten Bereich erlaubt zu tauchen. Besonders wichtig zu wissen ist hierbei, dass es bei einer plötzlichen Wasserentnahme aus der Talsperre zu einer gefährlichen Strömung kommen kann, die für Taucher lebensbedrohlich werden kann.

Der Sundhäuser See bei Nordhausen ist aufgrund der großen Sichtweite und einer großen Artenvielfalt von Unterwasserlebewesen wie etwa Aalen oder Krebsen bei Tauchsportfreunden sehr beliebt. Zahlreiche Tauchclubs wurden in den letzten Jahren gegründet, diese bieten nach international anerkannten Richtlinien (PADI o. SSI) Tauchkurse an. Damit sind die dort erworbenen Tauchscheine weltweit auf Binnengewässern gültig. Sogar ein kostenloses Probetauchen ist in den Vereinen möglich. Die Harzgewässer sind zudem ein wahres El Dorado für die Freunde des Angelsports, Talsperren, Flüsse, Zuchtgewässer und Natur- oder Kunstteiche laden zum Angeln und Sportfischen ein. Süßwasserfische von A wie Aal bis Z wie Zander finden sich in den zahlreichen Gewässern dieses faszinierenden Mittelgebirges.

Etwa 12 Kilometer entfernt von Wernigerode liegt die Teichwirtschaft Veckenstedt mit rund 40 Hektar. Drei Forellenteiche in einer traumhaft ruhigen Lage bieten einen tollen Blick auf den Brocken. Hauptsächlich finden sich dort Lachs- und Regenbogenforellen, Karpfen, Hechte, Aale und Zander. An der Teichwirtschaft gibt es auch einen umfangreichen Shop für Angelzubehör. In der Bode zwischen Altenbrak und Thale können bei entsprechenden Pegelständen Saiblinge und Bachforellen geangelt werden. 40 von 120 Oberharzer Teichen, zusammengefasst unter dem „Kulturdenkmal Oberharzer Wasserregal“, sind mit der „"Angelkarte Oberharzer Teiche“ ebenfalls ein reizvolles Angelparadies. Die Ausgabestellen für diese Karten sind unter anderem die Vereine der IG „Harzgewässer“ oder die Touristeninformationen der verschiedenen Kurbetriebsgesellschaften. Dabei ist besonders die Einhaltung der gültigen Gewässer- und Fischereiverordnung wichtig.