XWir verwenden Cookies für die Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie deren Verwendung zu. Details ansehenWir verwenden Cookies. Wenn Sie weitersurfen stimmen Sie der Nutzung zu. Details ansehen

Harzer Grenzweg

zurück
Wandern auf dem Harzer Grenzweg

Harzer Grenzweg

Der Harzer Grenzweg verläuft zum größten Teil auf dem ehemaligen „Kolonnenweg“ oder auf kleinen Grenzpfaden entlang der ehemaligen innerdeutschen Grenze. Der Harzer Grenzweg durchquert den Harz zwischen dem Großen Fallstein, gelegen im Norden und dem Grenzlandmuseum Tettenborn im Süden. Er verläuft dabei auf einer abwechslungsreichen und sehr spannenden Wanderroute. Der Wanderweg führt durch das das Eckertal, entlang der Eckertalsperre und über den Brocken bis zum hin Grenzöffnungsstein zwischen Elend und Braunlage. Vom Grenzlandmuseum Sorge führt er weiter über den Ring der Erinnerungen bei Benneckenstein nach Walkenried. Dort können interessierte Wanderfreunde das eindrucksvolle Zisterzienserkloster besichtigen.

Entlang des Harzer Grenzwegs finden sich beeindruckende Gebirgsbäche, Moore, Felsbiotope und Fichtenwälder. Wanderfreunden eröffnen sich fantastische Aussichten auf die Bergwelt des Harzes. Der Harzer Grenzweg verfügt über eine komplett neue Beschilderung, wobei der Hauptwanderweg mit einem grünen „G“ markiert ist. Das gelbe „G“ bezeichnet Wanderwege hin zu Sehenswürdigkeiten und Denkmälern. Auch über schützenswerte Biotope informieren verschiedene Informationstafeln. Lokale Wanderreiseveranstalter informieren über Sehenswürdigkeiten und Wanderziele, so dass eine Wanderung entlang des Harzer Grenzwegs zu einem nahezu unvergesslichen Erlebnis wird.