XWir verwenden Cookies für die Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie deren Verwendung zu. Details ansehenWir verwenden Cookies. Wenn Sie weitersurfen stimmen Sie der Nutzung zu. Details ansehen

Thale

Viel Abwechslung für die ganze Familie

Thale, erstmals im Jahre 936 erwähnt, liegt mit seinen rund 17.000 Einwohnern und einer Gesamtfläche von rund 140 Quadratkilometern am Ende des steil abfallenden Bodetals, am nordöstlichen Rand des Harzes. Der Urlaubsort ist der Sitz der Verwaltungsgemeinschaft Thale, zu der zudem unter anderem die Orte Neinstedt, Westerhausen und Weddersleben gehören. Der Ort ist im Norden an die Bundesstraße B 6n angeschlossen und im Kopfbahnhof endet die Eisenbahnstrecke Halberstadt – Thale.

Von dem Harzort aus gelangt man direkt in das wildromantische Bodetal, das vom berühmten und mythischen Hexentanzplatz überragt wird. Dieser wiederum ist mit der Bodetal-Seilbahn zu erreichen. Auf der anderen Seite des Bodetals ragt die Rosstrappe hervor, die mit einem Sessellift erreichbar ist. Unweit der Ortsteile Warnstedt und Weddersleben befindet sich die Teufelsmauer, die zu den ältesten Naturschutzgebieten in ganz Deutschland zählt.

Tourismus und Sehenswürdigkeiten

Der rund 100 Kilometer lange Wanderweg Harzer Hexenstieg führt von Thale aus quer durch den Harz bis nach Osterode, vorbei an bekannten Sehenswürdigkeiten wie den Brocken, Torfhaus, Dammgraben und die Oberharzer Teiche. Ein Highlight für Wanderfreunde ist die geführte Sagenwanderung durch das Bodetal, die von örtlichen der Touristeninformation angeboten wird. Die größten touristischen Attraktionen in und um Thale sind das Harzer Bergtheater, das alljährlich tausende Besucher mit Sommeraufführungen begeistert, das DDR-Museum, das Thalenser Bauspielhaus oder der Funpark sowie die Sommerrodelbahn Harzbob.

Absolut sehenswert sind der Tierpark, sowie die Walpurgishalle auf dem Hexentanzplatz. Am 30. April eines jeden Jahres feiern tausende Besucher aus Nah und Fern auf dem Hexentanzplatz und die traditionelle Walpurgisnacht. Das Hüttenmuseum, ein Industrie- und Technikmuseum bringt die industrielle Geschichte des Ortes näher und der Kletterwald bietet spannende Abwechslung der ganz besonderen Art.

Gastronomie in Thale

In der Rudolf-Breitscheid-Straße in Thale befindet sich das grichische Restaurant "Athos". Hier werden umgeben von landestypischen Gemälden und Reliefs sehr schmackhafte und großzügige Speisen angeboten. Aufgrund der großen Beliebtheit des Restaurants ist es empfehlenswert, für die Abendstunden vorab einen Tisch zu reservieren. Leckere und frische Fischgerichte werden im Gasthaus "Forelle" in der Karl-Marx-Straße angeboten. Neben Forelle werden auch Zander und Lachs in verschiedenen Variationen angeboten. Aber auch Fleischliebhaber und Freunde einer gediegenen Hausmannskost verlassen das Restaurant nicht hungrig.

Im Ortsteil Tresenburg liegt das Restaurant "Zur Jägerstube", das weit über die Ortsgrenzen hinaus für seine hausmännisch zubereiteten Wildgerichte bekannt ist. In der familiengeführten Gastronomie sind insbesondere der Reh- und Wildschweinbraten zu empfehlen. Auch nach der längsten Wanderung wird hier jeder satt.