XWir verwenden Cookies für die Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie deren Verwendung zu. Details ansehenWir verwenden Cookies. Wenn Sie weitersurfen stimmen Sie der Nutzung zu. Details ansehen

Glasmanufaktur Harzkristall

Traditionelle Glasherstellung nach alter Handwerkskunst

In der Glasmanufaktur Harzkristall begibt sich der Besucher auf den Erlebnisrundgang "ManufaktOur" durch die Glashütte. Dabei erhält man interessante Informationen über die Verarbeitung und Entstehung des durchsichtigen Materials. Zu sehen sind der Schmelzofen ebenso wie die Produktion mundgeblasener Objekte. Die vom Glasbläser angefertigten Unikate kann der Besucher käuflich erwerben. Zur Auswahl stehen dekorative Glastiere und Schmuckelemente für den Außenbereich sowie Lampenschirme und edle Vasen. Bunte Schalen und ganzjährig erhältlicher Weihnachtsschmuck komplettieren das Sortiment. Im Erlebniskino des Museums gibt es Filme über die Geschichte der Glasherstellung zu sehen. Man erfährt, dass der Rohstoff bereits vor rund 5500 Jahren im alten Ägypten hergestellt wurde. Die Glasmacherpfeife enstand vor etwa 2200 Jahren.

Die Glasmacherkunst nahm ihren Anfang in Italien, von wo aus sie sich in andere europäische Länder verbreitete. Die Glasmanufaktur Harzkristall wurde 1949 gegründet und zählt heute zu den wenigen noch aktiven Glashütten Deutschlands. In den 60er Jahren erfolgte eine Angliederung an die Burg Giebichenstein Kunsthochschule. In den darauffolgenden Jahrzehnten spezialisierte man sich auf die Herstellung schöner Gebrauchsgläser. Nach der Wiedervereinigung ging die Manufaktur in den Besitz der Treuhand über und es entstand eine Partnerschaft mit der Hochschule für Kunst+Design. 1993 gelangte die Glashütte in das Eigentum des Bundeslandes Sachsen-Anhalt und trug seitdem den Namen "Staatliche Glasmanufaktur Harzkristall GmbH". Rund elf Jahre später wurde das Unternehmen privatisiert und es kam zur Durchführung verschiedener Modernisierungsmaßnahmen, die letztendlich auch dem Erhalt dienten. Seitdem ist die Glasmanufaktur Harzkristall ein beliebter Besuchermagnet und eines der spannendsten Museen im Harz. Das Unternehmen bekam für sein vorbildliches Engagement den Tourismuspreis von Sachsen-Anhalt verliehen. 2013 übernahm die Gerhard Bürger Stiftung das Anwesen.

Die Glashütte verzeichnet jedes Jahr rund 250 000 Besucher. Es zählt somit zu den besucherstärksten Museen im Harz und fungierte zudem als Austragungsort für den Internationalen Glasdesign Wettbewerb. Seit 2007 gehört die Glasmanufaktur Harzkristall zu den Netzwerkpartnern des "18. Europäischen Geoparks Harz.Braunschweiger Land.Ostfalen".

Neben der Teilnahme an einer Führung besteht die Möglichkeit, selbst mit Glas zu arbeiten. Es stehen verschiedene Kreativangebote zur Auswahl. Dabei lernt der Besucher die Grundtechniken des Handwerks kennen, er kann zum Beispiel eine Durst- oder eine Dekorkugel blasen oder ein Trinkglas herstellen. Auch die Herstellung eines gläsernen Handabdrucks gehört zum umfangreichen Kreativangebot im Harz. Ein Verkaufsshop, in dem unter anderem Leuchten, Gläser sowie zahlreichen Einzel- und Designerstücke angeboten werden und ein Café runden das Erlebnis ab.

Kontaktinformationen:
Homepage: www.harzkristall.de
Email: info@harzkristall.de
Tel.: 039453 6800

Adresse:
Im Freien Felde 5
38895 Derenburg