XWir verwenden Cookies für die Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie deren Verwendung zu. Details ansehenWir verwenden Cookies. Wenn Sie weitersurfen stimmen Sie der Nutzung zu. Details ansehen

Nationalpark Harz

Nationalpark Harz

Nationalpark Harz

Im Jahr 2006 wurden die beiden Nationalparks "Nationalpark Hochharz" und "Nationalpark Harz" zum ersten deutschen bundesländerübergreifenden "Nationalpark Harz" zusammengefasst. Die Gesamtfläche dieses Nationalparks beträgt nunmehr 24.700 Hektar, wovon sich 15.800 Hektar in Niedersachsen und 8.900 Hektar in Sachsen-Anhalt befinden. Der Nationalpark erstreckt sich von Herzberg, über die Hochlagen des Harzes bis an den nördlichen Rand bei Ilsenburg und Bad Harzburg. Der höchste Punkt ist der mit 1.141 Meter höchste Berg der nördlichen Bundesrepublik, der Brocken. Der Nationalpark ist zu großen Teilen nur spärlich mit Menschen besiedelt, wenn man von kleineren Ortschaften sowie den touristischen Einrichtungen absieht. 95 Prozent dieser Region des Harzes sind von Buchen- und Fichtenwäldern bedeckt.

Besonders wertvoll für den Naturschutz sind die Hochmoore, die aufgrund ihrer Ausprägung und ihrer Flora große internationale Bedeutung erlangt haben. Im Nationalpark Harz lassen sich zudem zahlreiche Tiere entdecken, so zum Beispiel der Europäische Luchs. Dieser galt seit dem frühen 19. Jahrhundert eigentlich als ausgestorben. Im Jahr 1999 wurde beschlossen, den Luchs im Oberharz neu anzusiedeln und zwischen 2000 und 2004 wurden 19 Luchse aus Zoonachzuchtbeständen im Harzgebiet ausgewildert. Schon seit 2002 gibt es wissenschaftliche Nachweise über in freier Natur geborenen Nachwuchs. Weitere Tiere in diesem Nationalpark sind unter anderem Rot- und Rehwild. Der Nationalpark, der zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört, ist verkehrstechnisch sehr gut erschlossen und so kann er das gesamte Jahr über besucht werden. Empfehlenswert sind dabei die Führungen mit einem sogenannten Ranger.

In Schierke, Drei-Annen-Höhe und Torfhaus befinden sich weitläufige Autoparkplätze, die sich bestens als Ausgangspunkte für ausgedehnte Wandertouren anbieten. Auch mit der Brockenbahn der Harzer Schmalspurbahnen ist der Nationalpark sehr gut zu erreichen. Die Bahnhöfe Schierke, Brocken und Drei-Annen-Höhe liegen unmittelbar an oder auch in diesem Nationalpark.